spacer
Startseite
Aktuell
Anreise
Flyer
in der Presse
Leben auf Gut Sunder
Chronik
1548-1880
1881-1980
1980-1983
1990
1999
2005
NABU Niedersachsen
spacer
Anreise |  Was ist Gut Sunder? |  Impressionen |  Geschichte |  Bildungsangebote |  Das Team

Unsere Vergangenheit

1548 bis 1880

Die Entstehung eines repräsentativen Landsitzes



Hier können Sie sich die durchaus wechselvolle und spannende Geschichte vom alten Teichgut bis hin zum Umweltbildungszentrum in der heutigen Zeit anschauen. An einigen Stellen wurden originale Zeitungsartikel hineingesetzt, um die "Zeitreise" abzurunden. Viel Spaß beim Stöbern wünscht das Gut Sunder Team.










1548

Der Lüneburger Kanzler Baltasar Klammer verlegt den belehnten Hof aus dem Ort Meißendorf an diesen Ort hier. Der Auszug aus dem Dorf ist der Ursprung des Namens: gesondert, sonder, sunder. Auf das Gut will der Kanzler Jagdgesellschaften einladen und sich von der Arbeit im nur ca. 20 km entfernten Celle aufs Land zurückziehen.
                         
16.Jhd. Das Herrenhaus entsteht nach und nach. Es ist kein reines Wirtschaftgebäude, sondern ein repräsentatives Wohnhaus im Stil der Celler Bürgerhäuser.
17.Jhd. Die Familie von Schrader, die seit 1752 im Herrenhaus lebt, errichtet -wie es im 17. Jahrhundert modern ist- eine sehr große Gartenanlage. Auf dem Hausteich wird ein Pavillion gebaut, zu dem man mit einem Boot hinüber fahren kann. Dieser Garten existiert aber heute nicht mehr. Trotzdem sind noch ziemlich viele exotische Pflanzen rund um Sunder zu entdecken.
Es werden mehrere Scheunen, Wirtschafts- und Wohngebäude und sogar ein Familienfriedhof gebaut. Der nahe gelegende und bis heute erhaltene Friedhof  war von einer Brücke her zugänglich. Es gab sogar bis vor kurzem einen eigenen Gärtner, der die Beete und die Wege dorthin gepflegt hat.


NABU Gut Sunder * 29308 Winsen/Aller