spacer
Startseite
Aktuell
Anreise
Flyer
in der Presse
Leben auf Gut Sunder
Chronik
1548-1880
1881-1980
1980-1983
1990
1999
2005
NABU Niedersachsen
spacer
Anreise |  Was ist Gut Sunder? |  Impressionen |  Geschichte |  Bildungsangebote |  Das Team

Unsere Vergangenheit

Die Jahrtausendwende und die Umstrukturierung


1999
Kunst auf Sunder wurde und wird auch immer großgeschrieben. Gerade hier in der Natur haben die Menschen die Möglichkeit, sich mit anderen in Verbindung zu setzen und gemeinsam aktiv zu werden. Die wundervolle Umgebung bietet immer wieder aufs Neue wertvolle Inspirationen.Lesen Sie hier den Artikel!
2003Das Ziel „das Naturschutzseminar Sunder soll bei vollem Betrieb die laufenden Kosten selbst decken“ erweist sich als unerreichbar. So wird der Betrieb von Juni bis Oktober 2003 geschlossen. Zum 30.9.2003 stellt also der NABU-Bundesverband den Betrieb der Akademie ein und übergibt die Liegenschaft an den NABU Niedersachsen, ein neuer Leiter wird eingestellt: Dr. Andreas Lindemann. In Zukunft soll Gut Sunder als regionales Naturerlebniszentrum des NABU Niedersachsen fungieren.


Lesen Sie hier den Artikel!

Deshalb gibt es eine zweite große Umbauphase. In dem Info-Gebäude wird eine Ausstellung geplant, die dem Besucher in Diorahmen die heimische Tierwelt veranschaulichen soll. Der Schulklassenbetrieb wird erweitert: Ab Mai 2004 soll das neue Naturerlebniskonzept umgesetzt werden, die ersten Schüler sollen dann Unterricht im Freien erleben. Am Wochenende können dann Erwachsene in Seminaren die Natur erfahren. Das Seminargebäude soll nun für bis zu 33 Kinder inklusive Betreuer hergerichtet werden. Seit 1983 war die Innenausstattung nicht verändert worden. 

Jetzt wird das Labor zum Klassenzimmer, die Bibliothek zu Küche und Speisesaal. Sonnenkollektoren werden auf das Dach gebaut, damit sollen die Leitungen mit Warmwasser gespeist werden.

Zu guter Letzt wird im Jahr 2003 der Weg erneuert, nicht mit Asphalt, sondern mit einer neuartigen Mischung aus Zuckerrübensirup. Man fährt ab jetzt also auf Brotaufstrich zum Naturerlebnis!

All diese Bemühungen sind auch nur mit Spenden und anderen Geldmitteln ermöglicht worden!

Das Seminarhaus wurde umgebaut
Herbert Zucchi, ein Professor der Uni Osnabrück und ein gern gesehener Referent einiger Seminare ist vom "Sunder-Fieber" betroffen. Er schreibt in seiner Liebeserklärung das, was Sunder ausmacht: die unbeschreibliche Artenvielfalt, die Atmosphäre und nicht zuletzt als den Ort, an dem man den Alltag hinter sich lassen kann und neue Kraft tanken kann.Lesen Sie hier den Artikel!


NABU Gut Sunder * 29308 Winsen/Aller